Sexy Ganzkörperstrumpfhosen: So funktioniert es perfekt

Bodystockings sind einteilige Wäschestücke, die den Oberkörper, die Beine und manchmal auch die Arme bedecken.

Sie sind in Bezug auf die Beschaffenheit und den Look mit Strümpfen oder Strumpfhosen vergleichbar, wird allerdings als Ganzkörper-Kleidungsstück getragen. Anders als hautenge blickdichte Kostüme für Akrobaten, Turner, Tänzer oder andere Darsteller findet er eher Verwendung als erotische Unterwäsche. Sie werden als erotische Dessous und normalerweise anstatt von Unterwäsche getragen. Sie können jedoch mit einem BH oder einem Slip kombiniert werden um bestimmte Körperteile zusätzlich abzudecken. Blickdichte Varianten lassen sich anstelle einer Strumpfhose oder einer Bluse tragen.

Heute wird er oft als erotisches Accessoire getragen. Diese Modelle werden oft mit Spitze, Fischnetz oder aus Satin gefertigt. Diese Bodystockings werden gern in transparenten Varianten zumeist aus Polyester oder Nylon gefertigt. Eine Mischung aus Elasthan sorgt für ein wenig mehr Stretch. Da diese Modelle oft aus Mesh-Material oder Netz gefertigt und nicht ganz blickdicht sind, wirken sie sehr sexy. Einige Modelle sind im Schritt offen oder Sparen die Burstpartie aus. Sie lassen sich so perfekt mit einem G-String oder Tanga Höschen zu einem Dessous Set kombinieren können, um einen super sexy Look zu erschaffen. Erotische Bodystocking Dessous sind nicht jedermanns Sache, jedoch sind sie sehr gut dazu geeignet, das Sexleben etwas in Schwung zu bringen.

Bodystockings werden genauso wie eine Strumpfhose angezogen. Dazu rollt man ihn zusammen, steigt zuerst mit dem einen, dann mit dem andern Fuß hinein und rollt ihn über die Beine nach oben ab, bis das Kleidungsstück auf Höhe der Taille sitzt. Nun zieht man ihn über den Oberkörper und die Brüste weiter nach oben und gleitet mit den Armen hinein. Mit etwas Ziehen und Zerren – sie sind recht dehnbar – wird der korrekt Sitz angepasst, bis alles passt. Meist lässt sich die optimale Sitzposition mit Hilfe von Bändern oder Schleifen fixieren.

Das Anlegen sollte einige Male geübt werden, bevor man seinen Partner mit einem Striptease überrascht. Der komische Anblick des An- oder Ablegens könnte sonst seinerseits zu ungewollten Lachern führen. Aufgrund seines Designs und dem eng anliegenden und einteiligen Aspekt des Kleidungsstückes muss sein Träger möglicherweise das gesamte Kleidungsstück entfernen, um die Toilette benutzen zu können.

Sie können mehr als einmal getragen werden. Die Materialien sind allerdings super empfindlich und mit ein wenig Ziehen oder Zerren wird das Material dehnen oder sogar reißen, wenn man sie nicht zart behandelt. Sie sollte immer von Hand und in kaltem Wasser gewaschen und dann an der Luft getrocknet werden. Es wird davon abgeraten, sie in der Waschmaschine zu waschen oder im Trockner zu trocknen.

21. März 2018 von Thomas Jung
Kategorien: Allgemein | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert